Con­di­tions

1 Ver­trags­ge­gen­stand

1.1 sci­en­dea un­ter­stützt Un­ternehmen bei der Vor­bere­itung strate­gis­ch­er Entschei­dun­gen wie z.B.

  • Auf­bau neuer Geschäfts­felder
  • In­for­ma­tio­nen über Wet­tbe­wer­ber oder Suche nach Ko­op­er­a­tionspart­nern
  • Suche und Be­w­er­tung neuer Pro­duk­te und Tech­nolo­gien< >Recherchen zu In­ter­net-In­hal­ten, Di­en­stleis­tun­gen und Funk­tion­al­itäten
  • Stan­dor­tentschei­dun­gen

Neben tra­di­tionellen Mit­teln der Un­ternehmens­ber­atung und Mark­t­forschung nutzt sci­en­dea+ alle tech­nis­chen Möglichkeit­en glob­aler In­for­ma­tions­beschaf­fung durch pro­fes­sionelle In­for­ma­tions­di­en­stleis­ter in den Bere­ichen Wirtschaft und Tech­nik.

Der sci­en­dea Re­search- und Be­ratung­sprozess ist streng auf die In­for­ma­tions­bedürfnisse und die best­mögliche Be­w­er­tung von Hand­lungsalter­na­tiv­en aus­gerichtet. Dazu er­fol­gt das Pro­jek­t­brief­ing in einem per­sön­lichen Gespräch und in en­ger Zusam­me­nar­beit, um die besten Re­sul­tate für den Kun­den zu erzie­len.

1.2 Ver­trags­ge­gen­stand ist da­her die Be­ratung des Un­ternehmens auf Grund­lage der Mark­t­forschungs- bzw. Rechercheergeb­nisse und die Über­mit­tlung von In­for­ma­tio­nen. Welche Leis­tung im einzel­nen von sci­en­dea+ er­bracht wird, richtet sich nach dem für den Kun­den er­stellen Ange­bot.

2 Ver­tragsab­schluss und Verträge über Zeitkontin­gente

Der Ver­tragsab­schluss er­fol­gt durch An­nahme des von sci­en­dea+ er­stell­ten Ange­bots. Bei On­line-Aufträ­gen ist die Ab­sendung des On­line-For­mu­la­rs durch den Kun­den an sci­en­dea eine un­verbindliche An­frage nach einen Ange­bot.

Erst nach Un­terze­ich­nung des sciendea+-Angebots durch den Kun­den und die Rück­sendung an sci­en­dea wird der Auf­trag verbindlich.

Beim Er­werb von Zeitkontin­gen­ten kommt der Ver­trag mit Zusendung der Auf­trags­bestä­ti­gung durch sci­en­dea zu­s­tande.

3 Pro­duk­te, Hon­o­rare, Fäl­ligkeit und Er­stkon­takt

In­for­ma­tio­nen zu den von sci­en­dea+ ange­bote­nen Pro­duk­ten kön­nen den In­ter­net-Seit­en von sci­en­dea ent­nom­men wer­den. Das Hon­o­rar richtet sich nach dem Ange­bot entsprechend den Un­ter­suchungs- und Be­ratungsan­forderun­gen.

Die Rech­nun­gen von sci­en­dea wer­den nach Pro­jek­tab­schluss oder bei vere­in­barten Zwis­chen­stän­den er­stellt und sind ohne Abzug so­fort nach Er­halt fäl­lig.

Der Er­stkon­takt (tele­fonisch, schriftlich oder per­sön­lich) zur Klärung des konkreten Pro­jek­t­in­haltes sowie die Ange­bot­ser­stel­lung sind für den Kun­den kosten­los. Die Dauer des Er­stkon­tak­tes wird auf 2 Stun­den be­gren­zt. Alle über den Er­stkon­takt hin­aus­ge­hen­den Leis­tun­gen berech­nen wir geson­dert. Reisekosten an­lässlich per­sön­lich­er In­for­ma­tion­s­ge­spräche wer­den pauschal mit 0,30 € pro Kilo­me­ter und et­waige Über­nach­tun­gen pauschal mit 100 € abgerech­net.

4 Gewährleistung/Haftung

4.1. sci­en­dea wird ver­suchen, dass die Di­en­stleis­tun­gen von sci­en­dea+ die un­ternehmerischen Entschei­dun­gen des Kun­den best­möglichst vor­bere­it­en. Die konkrete un­ternehmerische Entschei­dung bleibt aber die des Kun­den.

4.2. sci­en­dea haftet für Vor­satz und grobe Fahrläs­sigkeit, für le­ichte Fahrläs­sigkeit aber nur bei Ver­let­zung ver­tragswesentlich­er Pflicht­en. Wesentliche Ver­tragspflicht­en sind solche, deren Er­fül­lung den Ver­trag prägt und auf die der Kunde ver­trauen darf. Die Er­satzpflicht für von sci­en­dea zu vertre­tende Schä­den gle­ich welch­er Art ist in je­dem Fall der Höhe nach be­gren­zt auf die Gesamthöhe des Hon­o­rars, das für den be­tr­e­f­fend­en Auf­trag vere­in­bart wurde.

4.3. sci­en­dea wird im Rah­men der jew­eili­gen Tätigkeit ver­suchen, die Wün­sche und An­forderun­gen des Kun­den so um­fassend wie möglich zu er­fassen. sci­en­dea kann je­doch keine Haf­tung für Schä­den übernehmen, die durch fehler­hafte oder lück­en­hafte In­for­ma­tion durch den Kun­den entste­hen.

4.4. sci­en­dea ar­beit­et bei der Daten­recherche mit qual­i­fizierten Un­ternehmen zusam­men. sci­en­dea kann je­doch keine Haf­tung für die Richtigkeit der über­mit­tel­ten Dat­en übernehmen, son­dern lediglich gewährleis­ten, dass die Dat­en richtig und voll­ständig über­mit­telt wer­den. Eben­falls kann sci­en­dea keine Haf­tung für den Fall übernehmen, dass die Nutzung der über­mit­tel­ten Dat­en in Rechte Drit­ter ein­greift.

5 Ver­füg­barkeit

5.1. Das sci­en­dea-Sys­tem ste­ht dem Kun­den nor­maler­weise 24 Stun­den täglich zur Ver­fü­gung. sci­en­dea be­hält sich je­doch vor, diese Be­trieb­szeit­en zu mod­i­fizieren.

5.2. Für sys­tem­be­d­ingte Aus­fälle, Un­ter­brechun­gen und Störun­gen des Tele­fon­net­zes, des In­ter­nets oder an­der­er Kom­mu­nika­tion­ssys­teme jeglich­er Net­z­be­treiber und das Fehlen von tech­nis­chen Vo­raus­set­zun­gen für den Zu­griff auf das sci­en­dea-Sys­tem kann sci­en­dea nur im Falle grober Fahrläs­sigkeit und bei Vor­satz und nur für den Fall, dass sci­en­dea+ an der Entste­hung des Schadens mit­gewirkt hat, die Haf­tung übernehmen.

6 Ter­mine

sci­en­dea wird sich be­mühen, dass die dem Kun­den mit­geteil­ten Ter­mine (z.B. Über­mit­tlung der Re­searchergeb­nisse) einge­hal­ten wer­den. Die Angaben sind je­doch un­verbindlich, da die Ein­hal­tung der Ter­mine von sci­en­dea nur sehr be­d­ingt bee­in­fluss­bar ist. Et­was an­deres gilt nur dann, wenn sci­en­dea+ die Ein­hal­tung eines Ter­mins aus­drück­lich schriftlich zu­sichert.

7 Nutzung der Re­searchergeb­nisse

Die von sci­en­dea mit­geteil­ten Re­searchergeb­nisse sind lediglich zur eige­nen Ver­wen­dung des Kun­den bes­timmt. Eine gewerbliche Nutzung der mit­geteil­ten Dat­en ist nicht zuläs­sig. Dies gilt ins­beson­dere für die Vervielfäl­ti­gung, Ver­bre­itung, den Nach­druck sowie die Spe­icherung in ein­er Daten­bank.

8 Daten­spe­icherung

Gemäß § 33 Bun­des­daten­schutzge­setz wird da­rauf hingewiesen, dass die im Rah­men des sci­en­dea-Sys­tems er­hobe­nen Dat­en gespe­ichert und ve­r­ar­beit­et wer­den. sci­en­dea+ gewährleis­tet, dass hi­er­bei die deutschen Daten­schutzbes­tim­mungen einge­hal­ten wer­den. Der Kunde gibt die Ein­willi­gung, dass seine Dat­en gespe­ichert wer­den.

9 Ver­schwiegen­heit

sci­en­dea verpflichtet sich, sämtliche vom Auf­tragge­ber er­hal­te­nen In­for­ma­tio­nen streng ver­traulich zu be­han­deln und sie auss­chließlich für die Durch­führung des Auf­trages zu ver­wen­den. Der Auf­tragge­ber kann mit sci­en­dea vere­in­baren, dass Re­searchergeb­nisse auss­chließlich ihm zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, ihm also die Exk­lu­siv­ität der Ergeb­nisse zu­gesichert wird. Auch dann bleibt je­doch un­berührt das Recht von sci­en­dea, die method­is­chen und wis­senschaftlich Erken­nt­nisse aus der Un­ter­suchung für eigene Zwecke zu nutzen.

10 Son­stige Bes­tim­mungen

10.1. Zu ein­er Ab­tre­tung sein­er Rechte aus diesem Ver­trag ist der Kunde nicht berechtigt.

10.2. Die Recht­sun­wirk­samkeit ein­er Bes­tim­mung berührt die Recht­sun­wirk­samkeit der an­deren Ver­trag­steile nicht. Die Ver­tragsparteien verpflicht­en sich, eine un­wirk­same Bes­tim­mung durch eine wirk­same Regelung zu er­set­zen, die ihr im wirtschaftlichen Ergeb­nis am näch­sten kommt und dem Ver­tragszweck am besten entspricht.

10.3. Auf den Ver­trag ist allein bun­des­deutsches Recht an­wend­bar. Er­fül­lung­sort ist der Sitz von sci­en­dea.

10.4. Gerichts­stand ist das Gericht, welch­es für den Sitz von sci­en­dea zuständig ist.

10.5. Die Bes­tim­mungen dieses Ver­trages gel­ten auss­chließlich. Ent­ge­gen­ste­hende oder von ih­nen ab­we­ichende Be­din­gun­gen des Kun­den gel­ten nicht, es sei denn, sci­en­dea hat aus­drück­lich schriftlich ihrer Gel­tung zuges­timmt. Die in diesem Ver­trag en­thal­te­nen Bes­tim­mungen gel­ten auch dann, wenn sci­en­dea in Ken­nt­nis ent­ge­gen­ste­hen­der oder von den Be­din­gun­gen des Ver­trages ab­we­ichen­den Be­din­gun­gen des Kun­den die Leis­tung an den Kun­den vor­be­halt­s­los er­bringt. Än­derun­gen und Ergänzun­gen bedür­fen der Schrift­form.