Con­di­tions

1 Ver­trags­ge­gen­stand

1.1 sci­en­dea un­ter­stützt Un­terneh­men bei der Vorbereit­ung strategis­cher Entscheidun­gen wie z.B.

  • Auf­bau neuer Geschäfts­feld­er
  • In­form­a­tion­en über Wettbe­w­er­ber oder Suche nach Ko­op­er­a­tion­spart­nern
  • Suche und Be­w­er­tung neuer Produkte und Tech­no­lo­gi­en< >Recher­chen zu In­ter­net-In­hal­ten, Di­enstleis­tun­gen und Funk­tion­al­itäten
  • Stan­dortentscheidun­gen

Neben tra­di­tion­el­len Mit­teln der Un­ternehmens­ber­a­tung und Markt­forschung nutzt sci­en­dea+ alle tech­nis­chen Mög­lich­keiten glob­aler In­form­a­tions­beschaf­fung durch pro­fes­sion­elle In­form­a­tionsdi­enstleister in den Bereichen Wirtschaft und Tech­nik.

Der sci­en­dea Re­search- und Be­r­a­tung­s­prozess ist streng auf die In­form­a­tions­bedür­fn­isse und die be­st­mög­liche Be­w­er­tung von Hand­lung­saltern­at­iven aus­gerichtet. Dazu er­fol­gt das Pro­jekt­brief­ing in einem per­sön­lichen Ge­spräch und in en­ger Zusammen­arbeit, um die be­sten Res­ultate für den Kun­den zu erzielen.

1.2 Ver­trags­ge­gen­stand ist da­h­er die Be­r­a­tung des Un­ternehmens auf Grundlage der Markt­forschungs- bzw. Recher­cheergeb­n­isse und die Über­mittlung von In­form­a­tion­en. Welche Leis­tung im ein­zelnen von sci­en­dea+ er­bracht wird, richtet sich nach dem für den Kun­den er­stel­len An­ge­bot.

2 Ver­trags­ab­schluss und Ver­träge über Zeitkontin­gente

Der Ver­trags­ab­schluss er­fol­gt durch An­nahme des von sci­en­dea+ er­stell­ten An­ge­bots. Bei On­line-Aufträ­gen ist die Ab­sendung des On­line-For­mu­lars durch den Kun­den an sci­en­dea eine un­ver­bind­liche An­frage nach ein­en An­ge­bot.

Erst nach Un­terzeich­nung des sciendea+-Angebots durch den Kun­den und die Rück­sendung an sci­en­dea wird der Auftrag ver­bind­lich.

Beim Er­werb von Zeitkontin­gen­ten kom­mt der Ver­trag mit Zusendung der Auftrags­bestä­ti­gung durch sci­en­dea zus­tande.

3 Produkte, Hon­or­are, Fäl­ligkeit und Er­stkon­takt

In­form­a­tion­en zu den von sci­en­dea+ an­ge­boten­en Produk­ten können den In­ter­net-Seiten von sci­en­dea ent­nom­men wer­den. Das Hon­or­ar richtet sich nach dem An­ge­bot ents­prechend den Un­ter­suchungs- und Be­r­a­tung­san­for­der­ungen.

Die Rech­nun­gen von sci­en­dea wer­den nach Pro­jekt­ab­schluss oder bei ver­ein­barten Zwis­chen­ständen er­stellt und sind ohne Abzug so­fort nach Er­halt fäl­lig.

Der Er­stkon­takt (tele­fon­isch, schrift­lich oder per­sön­lich) zur Klärung des konkre­ten Pro­jek­t­in­haltes sow­ie die An­ge­bot­ser­stel­lung sind für den Kun­den kos­ten­los. Die Dauer des Er­stkon­taktes wird auf 2 Stun­den be­gren­zt. Alle über den Er­stkon­takt hin­aus­ge­henden Leis­tun­gen berechnen wir geson­dert. Re­isekos­ten an­läss­lich per­sön­lich­er In­form­a­tionsge­spräche wer­den pauschal mit 0,30 € pro Kilo­met­er und et­waige Über­nachtun­gen pauschal mit 100 € abgerech­net.

4 Gewährleistung/Haftung

4.1. sci­en­dea wird ver­suchen, dass die Di­enstleis­tun­gen von sci­en­dea+ die un­ternehmerischen Entscheidun­gen des Kun­den be­st­mög­lichst vorbereit­en. Die konkrete un­ternehmerische Entscheidung bleibt aber die des Kun­den.

4.2. sci­en­dea haftet für Vor­satz und grobe Fahrlässigkeit, für leichte Fahrlässigkeit aber nur bei Ver­let­zung ver­trag­swesent­lich­er Pf­licht­en. Wesent­liche Ver­trag­sp­f­licht­en sind sol­che, der­en Er­fül­lung den Ver­trag prägt und auf die der Kunde ver­trauen darf. Die Er­satzp­f­licht für von sci­en­dea zu ver­tre­tende Schäden gleich welch­er Art ist in je­dem Fall der Höhe nach be­gren­zt auf die Ges­amthöhe des Hon­or­ars, das für den be­tref­fenden Auftrag ver­ein­bart wurde.

4.3. sci­en­dea wird im Rah­men der je­w­ei­li­gen Tätigkeit ver­suchen, die Wün­sche und An­for­der­ungen des Kun­den so um­fassend wie mög­lich zu er­fassen. sci­en­dea kann je­doch keine Haf­tung für Schäden überneh­men, die durch fehler­hafte oder lück­en­hafte In­form­a­tion durch den Kun­den entstehen.

4.4. sci­en­dea arbeitet bei der Daten­recher­che mit qual­i­f­iz­ier­ten Un­terneh­men zusam­men. sci­en­dea kann je­doch keine Haf­tung für die Richtigkeit der über­mit­tel­ten Daten überneh­men, son­dern ledig­lich gewähr­leisten, dass die Daten richtig und voll­ständig über­mit­telt wer­den. Eben­falls kann sci­en­dea keine Haf­tung für den Fall überneh­men, dass die Nutzung der über­mit­tel­ten Daten in Rechte Drit­ter ein­gre­ift.

5 Ver­füg­barkeit

5.1. Das sci­en­dea-Sys­tem steht dem Kun­den nor­maler­weise 24 Stun­den täg­lich zur Ver­fü­gung. sci­en­dea be­hält sich je­doch vor, diese Be­trieb­szeiten zu modi­f­iz­ier­en.

5.2. Für sys­tembedingte Aus­fälle, Un­ter­brechun­gen und Störungen des Tele­fon­net­zes, des In­ter­nets oder an­der­er Kom­munika­tionssysteme jeg­lich­er Net­zbe­treiber und das Fehlen von tech­nis­chen Voraus­set­zun­gen für den Zu­griff auf das sci­en­dea-Sys­tem kann sci­en­dea nur im Falle grober Fahrlässigkeit und bei Vor­satz und nur für den Fall, dass sci­en­dea+ an der Entstehung des Schadens mit­gewirkt hat, die Haf­tung überneh­men.

6 Ter­mine

sci­en­dea wird sich be­mühen, dass die dem Kun­den mit­geteil­ten Ter­mine (z.B. Über­mittlung der Re­search­ergeb­n­isse) einge­hal­ten wer­den. Die An­gaben sind je­doch un­ver­bind­lich, da die Ein­hal­tung der Ter­mine von sci­en­dea nur sehr be­dingt bee­in­flussbar ist. Et­was an­deres gilt nur dann, wenn sci­en­dea+ die Ein­hal­tung eines Ter­mins aus­drück­lich schrift­lich zusich­ert.

7 Nutzung der Re­search­ergeb­n­isse

Die von sci­en­dea mit­geteil­ten Re­search­ergeb­n­isse sind ledig­lich zur ei­gen­en Ver­wendung des Kun­den bestim­mt. Eine gew­erb­liche Nutzung der mit­geteil­ten Daten ist nicht zulässig. Dies gilt ins­beson­dere für die Ver­vielfäl­ti­gung, Ver­breit­ung, den Nachdruck sow­ie die Speicher­ung in ein­er Daten­bank.

8 Daten­speicher­ung

Gemäß § 33 Bundes­datens­chutzge­setz wird da­rauf hingew­iesen, dass die im Rah­men des sci­en­dea-Sys­tems er­hoben­en Daten gespeich­ert und ver­arbeitet wer­den. sci­en­dea+ gewähr­leistet, dass hier­bei die deutschen Datens­chutzbestim­mun­gen einge­hal­ten wer­den. Der Kunde gibt die Ein­wil­li­gung, dass seine Daten gespeich­ert wer­den.

9 Ver­schwie­gen­heit

sci­en­dea ver­p­f­lichtet sich, sämt­liche vom Auftragge­ber er­halten­en In­form­a­tion­en streng ver­trau­lich zu be­han­deln und sie aus­schließ­lich für die Durch­führung des Auftrages zu ver­wenden. Der Auftragge­ber kann mit sci­en­dea ver­ein­bar­en, dass Re­search­ergeb­n­isse aus­schließ­lich ihm zur Ver­fü­gung ges­tellt wer­den, ihm also die Ex­klus­iv­ität der Ergeb­n­isse zugesich­ert wird. Auch dann bleibt je­doch un­ber­ührt das Recht von sci­en­dea, die meth­odis­chen und wis­senschaft­lich Erken­nt­n­isse aus der Un­ter­suchung für ei­gene Zwecke zu nutzen.

10 Son­stige Bestim­mun­gen

10.1. Zu ein­er Ab­tre­tung sein­er Rechte aus diesem Ver­trag ist der Kunde nicht berechtigt.

10.2. Die Recht­sun­wirk­samkeit ein­er Bestim­mung ber­ührt die Recht­sun­wirk­samkeit der an­der­en Ver­trag­steile nicht. Die Ver­trag­s­parteien ver­p­f­licht­en sich, eine un­wirk­same Bestim­mung durch eine wirk­same Re­gel­ung zu er­set­zen, die ihr im wirtschaft­lichen Ergeb­nis am näch­sten kom­mt und dem Ver­trag­szweck am be­sten ents­pricht.

10.3. Auf den Ver­trag ist al­lein bundes­deutsches Recht an­wend­bar. Er­fül­lung­sort ist der Sitz von sci­en­dea.

10.4. Gerichtsstand ist das Gericht, welches für den Sitz von sci­en­dea zuständig ist.

10.5. Die Bestim­mun­gen dieses Ver­trages gel­ten aus­schließ­lich. En­t­ge­gen­stehende oder von ihnen ab­weichende Be­din­gun­gen des Kun­den gel­ten nicht, es sei denn, sci­en­dea hat aus­drück­lich schrift­lich ihr­er Gel­tung zuges­tim­mt. Die in diesem Ver­trag en­thalten­en Bestim­mun­gen gel­ten auch dann, wenn sci­en­dea in Ken­nt­nis en­t­ge­gen­stehender oder von den Be­din­gun­gen des Ver­trages ab­weichenden Be­din­gun­gen des Kun­den die Leis­tung an den Kun­den vorbe­haltslos er­bringt. Än­der­ungen und Er­gän­zun­gen bedür­fen der Schrift­form.